Home (zur Startseite) >> www.saar-nostalgie.de


 

 

Luftaufnahmen aus den 50er-Jahren

 

 

 a) von Saarbrücken und Umgebung (diese Seite)

 

 b)  von den wichtigsten Orten im Sulzbachtal (> nächste Seite)

 

 

Hinweis: Luftaufnahmen von Bergwerken sehen Sie auf der Seite Gruben in Dudweiler und Grube Viktoria

 


 

 

a) von Saarbrücken und Umgebung

 

 

Diese Fotos hat der Hobbypilot Josef Rössler (1924 - 1975) aus seinem Flugzeug aufgenommen.

 

 

Josef Rössler erlangte schon früh seinen Segelflugschein, und später legte er beim Aeroclub Saarbrücken seine Prüfung für Motorflugzeuge ab. Er arbeitete für die Firma Heinrich Lenhard als Kraftfahrer und transportierte ab und zu auch Flugzeugteile von Saargemünd nach Saarbrücken.

(Das Passbild rechts stammt von seinem Luftfahrerausweis.)

 

 

Als knapp 30-Jähriger machte Josef Rössler während seiner Flüge mit einer Piper (Kennzeichen SL-ABF) manchmal auch Fotos. Start und Landung erfolgten jeweils auf dem Flugplatz St. Arnual. Er starb 1975 an den Folgen eines Schlaganfalls im Alter von nur 51 Jahren. Sein etwas jüngerer Bruder Benno Rössler kam etwa 2012 extra von Losheim nach Riegelsberg gefahren, um mir Josefs Fotoalben mit den wunderschönen Aufnahmen zum Kopieren und Einstellen auf Saar-Nostalgie vorbeizubringen. Nach einer sorgfältigen Überarbeitung der Bilder können wir diese jetzt hier präsentieren. Sie wurden alle in den End-40er- oder frühen 50er-Jahren aufgenommen.

Neues Bild:   Nr. 16: Michaelskirche - heutige LVA - Wartburg

 

Wenn Sie Vorschläge, Zusätze oder Änderungen für die Bildtexte haben, teilen Sie es uns bitte mit: (> Kontakt)

 


 

 

1 - Das Bild links zeigt den Saarbrücker Hauptbahnhof.

 

2 - Die Aufnahme unten entstand bei einem Flug mit Josefs Freund und Flieger- kollegen Karl Heinz Martin (dieser flog eine Jodel D 119, SL-ABG). Rechts: unten eine Fabrik, oben im Hintergrund liegt Kleinblittersdorf. Die Saar (u. rechts) bildete die Grenze zu Frankreich. Rechts die Schleuse am Anfang des Saarkohlenkanals.

 

  

3 - Paul-Marien-Straße und Bismarckbrücke

 

 

 

<- Die Schiller-, heute Bismarckstraße, kreuzt die Paul-Marien-Straße.

Links der Straße das

Altenhilfezentrum Langwiedstift.

 

 

 

 

 

 

Zwei Straßenbahnzüge fahren über die Brücke. Das kreisrunde Pflanzen-Ornament unten rechts im Bild ist heute noch zu sehen.

 

 

4 - Ostviertel

 

Oben rechts die Hellwig- und die Thüringer Straße. Daneben die Bruchwiesen, die damals wirklich noch Wiesen waren. Nur die ersten beiden (großen, hellen) Wohngebäude sind ganz

hinten schon zu sehen.

 

Mitte: Die Max-Braun-Straße, heute Großherzog-Friedrich-Str.

 

 

Vorne: Links mündet die Arndtstraße in die Mainzer Straße. Ganz rechts: EDEKA-Betriebsgelände. Mainzer und Max-Braun-Straße werden durch die Lessingstraße miteinander verbunden.

 

5

An der Flügelstrebe links kann man erkennen, dass dieses Bild aus einer Piper heraus entstanden ist.

 

Eisenbahnstraße mit   ->

Friedenskirche; rechts

oben die Schlossstraße

 

Rechts: Ludwigskirche ->> Alle Bauten um den Ludwigsplatz herum waren 1944 völlig ausgebrannt. (Auf Bild 5 a sieht man,

wie sie vor dem Krieg ausgesehen hatten; ab etwa 1954 wurden sie wieder aufgebaut.)

 

Das helle Gebäude vorne im Bild rechts ist die

Friedrich-List-Schule   ->> (eine Kaufmännische Schule heute KBBZ). Rechts dahinter sieht man die Kunsthochschule.

 

 

5 a

Zum Vergleich ein Foto von einer früheren Postkarte:

Eine Ansicht derselben Gegend, aber aus der Zeit vor dem Krieg und aus der entgegengesetzten Richtung

 

Ganz unten rechts im Bild: Friedenskirche, dahinter Ludwigsplatz mit Kirche und den noch intakten Gebäuden an beiden Seiten, die im Krieg vollständig zerstört wurden. Halb oben rechts St. Jakob; in der Bildmitte die Friedrich-List-Schule (heute KBBZ) und davor die Kunsthochschule

(Vielen Dank an H.P. Mensch für die Übersendung der Postkarte)

 

6

 

Links oben: Finanzamt,

Alte Brücke und Stadttheater; rechts dahinter der Turm der Alten Evangelische Kirche. ->

Am Bildrand ganz rechts oberhalb der Saar: die -> Villa Rexroth

(oder "Weißes Haus", damals Staatskanzlei); dahinter die Bismarck-schule (seit 1956 heißt sie "Schillerschule").

 

Auf der hiesigen Saarseite, gegenüber dem Theater, steht links in der Mitte der Landtag (in der Alleestraße, heute Franz-Josef-Röder-Straße).

 

Unten im Bild verläuft die Talstraße.

 

7

 

In der Mitte des Bildes verläuft die Dudweilerstraße.

 

 

<- Der (damals bebaute) Beethovenplatz, links davon

 

<- Johanniskirche, rechts davon

 

<- Die Post an der Ecke Stephanstraße

 

 

 

 

 

 

<- links: Diskontoecke und Bahnhofstraße

 

 

Unten ist ganz links der riesige UFA-Filmpalast zu sehen.

 

8 - Schloss Halberg,

damals die "Residenz" Gilbert Grandvals. Aus dieser Blickrichtung gibt es so gut wie keine Fotos dieses Anwesens, schon gar nicht aus der Luft.

 

Der Eingang ist auf der rechten Seite des Schlosses, links sieht man hinter dem Gebäude den Garten, in dem u.a. Grandvals Sommer-Empfänge stattfanden, und ein Schwimmbecken.

 

Vorne rechts stehen die

U-förmig angeordneten Wirtschaftsgebäude des Schlosses, zu denen früher auch ein Pferdestall gehörte. Darin begann man 1959 mit den ersten SR-Fernsehsendungen ("aus dem Pferdestall").

Im Hintergrund schaut man ins Saartal, auf Brebach und den Kaninchenberg.

 

 

9 - Der Saarbrücker Sonnenberg

 

1947 wurde die Betreibergesellschaft der Lungenheilstätte Sonnenberg gegründet, die nach1960 in

eine Einrichtung für Geriatrie

und Psychiatrie

umgewandelt wurde.

 

Heute ist die Anlage

wesentlich größer als

damals und umfasst

u.a. mehrere Hochhäuser.

Von den alten Gebäuden

ist nur dasjenige erhalten geblieben, das unten links

im Bild zu sehen ist.

 

10 - Teile der 1947 in Homburg gegründetenSaar-Universität zogen Ende 1948 in die (1937/38 erbauten) Gebäude der Below-Kaserne im Saarbrücker Stadtwald um. Überreste von weiteren Bauten, die früher dort standen, sieht man vorne im Bild links.

 

 

11 - Güdingen

 

In der Mitte die katholische Kirche Heilig Kreuz (Grundsteinlegung am 16.10.1949, Einweihung am 7.Oktober 1951).

 

Davor die um 1928 erbaute Güdinger Schule. Beide Konfessionen wurden darin unterrichtet; der Komplex beinhaltete die Hausmeisterwohnung, eine große Toilettenanlage, und im Keller war eine "Badeanstalt" untergebracht, in der die "samstägliche Körperreinigung" vorgenommen werden konnte
(gegen Gebühr; siehe da
zu auch hier!)

 

Die Schule wurde inzwischen durch Neubauten deutlich erweitert und beherbergt jetzt die Gemeinschaftsschule Güdingen.

 

Auf der freien Fläche links daneben steht heute die Güdinger Festhalle.

 

(Vielen Dank für Infos an: Günther Willinger, Völklingen, und Wolfgang Käps, Güdingen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12 - Saar bei Güdingen

mit der

Güdinger Schleuse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13

 

Anflug über die Saar

auf den St. Arnualer Flugplatz

 

 

<- Landebahn und Flugzeughalle

 

<- gegenüber der Halle

ein riesiger Haufen mit

Trümmern aus Saarbrücken

(er ist auch im Bild unten,

rechts oben zu sehen)

 

<- Die Saar mit zwei Schiffen,

dazwischen am Ufer ein Kran

 

 

 

 

 

 

14 - Flug über St. Arnual

 

 

Oben rechts das Flugfeld

<- mit dem Trümmerhaufen

(siehe Bild 13)

 

 

 

<- rechts im Bild die große Flugzeughalle

ganz links: Stiftskirche

und St. Arnualer Markt

 

 

 

 

 

15 - Die Jodel SL-ABF,

der Doppelsitzer,

den Josef Rössler flog.

 

 

 

Ein weiteres Luftbild von Saarbrücken aus früherer Zeit:

 

16 - Michaelskirche, LVA, Wartburg, Bruchwiesen

 

 

Dieses Foto ist nicht aus dem Fundus von Josef Rössler, es dürfte aber in derselben Zeitspanne entstanden sein. Von unseren Besuchern Hans-Günter Pfeifer, Fritz Francke und Ernst Gilcher haben wir verschiedene Hinweise dazu erhalten, die wir in der folgenden Beschreibung mitverwendet haben. Vielen Dank!

 

Man erkennt links oben die Kirche St. Michael, rechts davon den Echelmeyerpark. Das Längsgebäude hinter der Michaelskirche war die Mügelsbergschule, das helle Gebäude etwas unterhalb der Kirche die Rotenbergschule (heute Max-Ophüls-Ganztagsgrundschule) in der Schumannstraße. Die rechte Hälfte dieser Volksschule war damals für evangelische, die linke für katholische Jungen. Rechts davon sieht man die Parkstraße, noch weiter rechts die Kantstraße, die nach unten in Richtung der damaligen LVA führt (das große dreiflügelige Gebäude an der Martin-Luther-Straße, fast in Bildmitte). Ein Stück rechts daneben steht die Wartburg, darunter verläuft heute die Hessenstraße. Die Egon-Reinert-Straße gab es in der heutigen Form noch nicht. Die Häuserzeile unten im Bild steht an der Bruchwiesenstraße. Wo rechts davon damals noch Gärten zu sehen sind, steht heute das Willi-Graf-Gymnasium.

 

Unterhalb der LVA sieht man an der Schmollerstraße die Schmoller- oder auch Cecilienschule (für Mädchen); das Gebäude dahinter gehörte auch zu dieser Schule. Links gegenüber der Schule sieht man den Schmollerbunker, der auch einen Zugang von der Brentanostraße aus hatte, welche wiederum zur Rotenbergstraße führt (am linken Bildrand). Über diese kommt man nach oben über eine Treppe wieder zur Michaelskirche.

 

Nahe der rechten oberen Ecke des Bildes befand sich bis weit in die 60er Jahre an der Fichte-Straße die Saarbrücker Zentrale der ASKO. Heute befindet sich dort das Bruder-Konrad-Haus. Dahinter verläuft schräg die Eisenbahn-Trasse.

 


 

Weitere Luftbilder sehen Sie auf unserer Seite Luftaufnahmen b) von Orten im Sulzbachtal

 

Luftaufnahmen von Bergwerken gibt es auf der Seite Gruben in Dudweiler und Grube Viktoria

 

Fotovergleiche finden Sie auf der Seite Orte und Gebäude - gestern und heute.

 


Diese Seite wurde begonnen am 1.11.2015 und zuletzt bearbeitet am 14.8.2016

 

nach oben

arrow4_u.gif

|

arrow4_L.gif zurück <---------> weiter arrow4_R.gif

wwwonline-casino.de

(Gesamt seit 2008)

 

Home (zur Startseite) > www.saar-nostalgie.de